Vorwort:

am 8. November ist Vi gestorben. Sie hatte vorher ein paar Wochen im Krankenhaus gelegen, 2 Tage vorher wurde sie entlassen. Dabei wurde u.a. ein kuenstlicher Blasenausgang gelegt. Die Schmerzen hielten sich in Grenzen und es sah so aus als wenn sie zumindest ein paar Monate noch weiterleben koennte. Kaum zu Hause gingen die Hoellenschmerzen wieder los. Nach 2 Tagen traten dann die Daerme aus dem Koerper und kurz danach war es vorbei. Bis zuletzt hatte sie noch geglaubt, dass man ihr im Krankenhaus in Saigon noch helfen koenne und wollte deshalb zurueck.

Ein paar Stunden später wurde sie schon verscharrt, im Januar 2019 wird sie nach altem Cham-Brauch wieder ausgegraben und bekommt dann ihr richtiges Grab. Dann wird das ganze Dorf zum Essen und Trinken eingeladen.

Das traurige Ende

 

Wie im alten Aegypten werden noch Grabbeilagen beigefuegt

Ich war gerade um 6 Uhr auf der Arbeit und bekam von der Kleinen vor Ort mittels Iphone quasi eine Liveuebertragung der traurigen Zeremonie geliefert.

Mehr bleibt nicht

Ich hab ihr Iphone geerbt. Darauf befanden sich einige wenige Bilder:

Kurz nach der Operation - wenige Tage vor ihrem Tod

 

Machs gut – mit 39 schon alles vorbei

 

Urlaub Thailand / Vietnam Juni 2018

Sonntag 10.06.2018 Aachen  / Frankfurt / Bangkok

Seit Monaten starke Leistenbeschwerden, eigentlich duerfte ich gar nicht fahren.

Um 06:45 Uhr aufgestanden, Rest erledigt. Habe ungutes Gefühl, was den Zug angeht. Nochmal im Internet geguckt, da steht nur was von einer Gleisänderung, jetzt 7 statt 9 . Wenig später kam seltsame Mail:

Schonmal geguckt, was Taxi nach Frankfurt kosten soll, satte 310 € bei Vorbestellung:

Kurz vor 9 Uhr zum Bahnhof, dort steht nur was von dem Gleiswechsel. 2 Schachteln Zigaretten noch geholt, Arbeitskollege in Halle getroffen und kurz gesprochen.

Zum Gleis, auf Anzeige steht, dass der Zug 10 Minuten später käme, wenig später Durchsage: „Aufgrund eines technisches Defektes 15 Min. Verspätung“ , inzwischen haben sich mind. 100 Personen auf dem Gleis eingefunden, habe erste Klasse mit Sitzplatzreservierung zum Dumpingpreis von 40 €.

Die schlimmsten Befuerchtungen werden war: Durchsage, dass der Zug ausfaellt, man solle den nach Köln nehmen und dann nach Frankfurt.

Das ist kaum zu schaffen: In Köln Hbf hat man nur 7  Minuten Umsteigezeit, muss dann in Regionalexpress nach Köln Deutz, dort auch nur wenige Minuten Zeit und  von Gleis 11 zu Gleis 1. Nur 5 Minuten Verspätung und man hat verloren.

Treppe runter, dort diskutieren einige Leute mit einem hilflosen Bahnbediensteten. Sinnlos, einen Typen angesprochen , ob er sich beteiligt an Taxikosten nach Frankfurt. Hat scheinbar kein Interesse. Zum Taxistand, dort sind schon einige Leute. Am ersten Taxi sprach mich juengere Frau an, die in die USA will von Frankfurt, sie will nach Siegburg und von da in einen ICE nach Frankfurt. Habe Zweifel, aber ich koenne mich auf sie verlassen. Wollte erst schon alleine ein Taxi nach Frankfurt nehmen. Bei der Mafia hier wird man mit 310 € nicht hinkommen, eher 400 – 500 €.

Ok , mit ihr in Taxi, sie sagte dem tuerkischen Fahrer , dass sie letztens für 120 € Festpreis gefahren sei, der laesst sich auf nichts ein und will 200 €.  Endlich los, er gab reichlich Gummi, der ICE von dort wuerde kurz nach 11 Uhr fahren.

15 Minuten vorher da, er gab jedem Quittung ueber 100 €, Taxometer zeigte knapp 230 € an, schnell zum Bahnschalter, Entschaedigungsformular holen, ein Ersatzticket sei nicht noetig. Sie muss noch was erledigen, alleine zum Gleis und sie nicht mehr gesehen. Entschaedigung gibt es natuerlich nicht, dazu muss man erst fragen, ob man ein Taxi nehmen darf und dann werden Kosten von hoechstens 80 € erstattet, aber nur in der Zeit von 0 – 5 Uhr.

Zug puenktlich da, in erste Klasse rein, Glück gehabt und noch freien Platz gefunden. Auch keine Beanstandungen beim Schaffner, hatte nur versehentlich das Ticket von der Rueckfahrt vorgelegt.

In diesem Land funktioniert nichts mehr, das WIFI im Zug faellt sekuendlich aus. Nach ca. 45 Minuten schon gegen 12 Uhr da.

Schalter von Thai Airways an altem Ort, relativ viel Volk schon da, um 12:30 Uhr  alles erledigt. An Kontrolle Hoelle los, mehr als 30 Minuten gebraucht. Ich wurde einer Sonderuntersuchung  unterzogen, da ich ein Taschentuch in Hosentasche hatte und die Reissverschluesse der ALDI-Freizeithose den Koerperscanner aus dem Tritt gebracht hatten. Der Typ hat seinen grossen Auftritt: Abtasten, Schuhe aus, Einlagen raus usw.

Endlich da raus, in stickigen Raucherraum, dessen Absaugeinrichtung voellig überfordert ist, Gaskammer ähnlich hier drin. Fuer das freie WIFI angemeldet, Telefonieren darüber so gut wie nicht möglich, scheinbar voellig ueberlastet.

Zu Hause angerufen, von den 4 Brötchen nur 2 gegessen . Am Gate 46 sehr viele Leute, Ding wird voll.

Gegen 14:15 Uhr begann das Boarding, noch recht planmaessig, Abflug soll um 14:45 Uhr sein. Kiste total voll, nicht ein freier Platz zu sehen.

Gemischtes Volk: einige ältere Ehepaare, Studenten, ziemlich wenige Thailänder.

Neben mir älteres hessisches Ehepaar, die zwar kaum Englisch verstehen, aber alleine irgendwohin wollen, noch 1,5 Stunden Autofahrt von Bangkok zu ihrem Ort. Ihnen bei dem Einreiseformular helfen muessen, das ist jetzt voellig anders, sogar die Email-Adresse kann angegeben werden.

Nichts tut sich -   1 Stunde verspätet dann endlich Abflug.

Nach kurzer Zeit gab es Tuete Salzgebäck und was zu trinken. Essen auch recht schnell da, Hähnchen genommen mit Roestkartoffeln, Erbsen und Möhren, war durchaus geniessbar, die Hessen sind von ihrem thailändischen Schweinefleisch ganz begeistert ,waere gut gewuerzt“.

Ich gab Runde Schlaftabletten aus, trotzdem kaum geschlafen, alle Knochen tun mir schon weh vom langen engen Sitzen. Mein alter MP3-Player funktioniert urplötzlich auch nicht mehr. Eine kleine Flasche Wasser gab es und danach sah man keinen von der Besatzung mehr.

Ca. 2 Stunden vor Landung gab es Frühstueck, das übliche ekelhafte Eizeug mit 2 kleinen Wuerstchen und komischer Sosse drauf, nichts von gegessen, eh keinen Hunger. Nur die Kaltverpflegung, die einen auch nicht vom Hocker reisst, winziges Croissant mit Marmelade noch der Höhepunkt.

30 Minuten zu spät , kurz vor 7 Uhr   Landung, bin wie gerädert. Schnell in Raucherraum, an Immigration ueberraschend nichts los, nach wenigen Sekunden schon durch, Koffer auch schnell da.

Dafür wurde ich beim Rausgehen das erste Mal aufgefordert den Koffer durchleuchten zu lassen, mehr alibimaessig. Ansonsten muessen dies immer nur Asiaten machen.

Draussen gibt es jetzt wieder die nette Sitzecke, für Raucher auch eine kleine, aber  ziemlich abgelegen.

Am Taxistand auch nichts los, Typ 500 B in die Hand gedrueckt, schien sehr zufrieden damit.

Stark bewoelkt, unheimlich schwuel und starker Regenschauer. Normalerweise braucht man 30 Minuten bis zum Hotel, diesmal 90, geht kaum voran. Ein Glueck, dass ich im Flughafen noch schnell pinkeln war.

Zimmer gottlob schon gemacht, Nummer 201, Ausblick weniger schoen auf Nachbargebäude. Frühstueck koenne ich nicht einnehmen, erst ab morgen.

Endlich da und die Klamotten erstmal aufs Bett

 

Ausblick wenig berauschend

Versucht den MP3 Player zu reparieren, sinnlos, man kann das Ding nur noch als USB-Stick verwenden. Meine 2 Jacken auch zu Hause vergessen. Erstmal 2 Kaffee gemacht und auf Balkon gesetzt, endlich Ruhe. Nach wie vor total fertig, aufs Bett gelegt und bis 13:45 Uhr gepennt.

Rasiert und um 15:15 Uhr dann raus, erstmal zu Mäckes, 2 Hamburger, Pommes und Sprite verzehrt. Runde um Block, der Edelpuff Annies nicht mehr vorhanden, der grosse Platz ist total umgebaut worden, sieht diesmal sogar recht gut aus.

Der haessliche Platz in Soi 4 ist ganz ansprechend gestaltet worden

 

Die Hillary 1 Bar jetzt auch dort

150 € getauscht, nur 5569,31 B. Eine unertraegliche Schwuele. Nicht allzu viele Touristen zu sehen.

In 7 Eleven rein, grosse Flasche Wasser, Erdnuesse, Almonds und Kekse geholt, dazu löslicher Kaffee, nicht viel Auswahl.

Zurück zum Hotel nach 1 Stunde, schweissgebadet, noch 2 Kaffee zubereitet, garnicht schlecht das Zeug.

Kaffee sogar geniessbar

Zeitlang mit Duyen unterhalten. Der nächste Regen kommt auf, verzog sich aber wieder.

Ueber WLAN zu Hause angerufen, Verbindung relativ gut. Geduscht, etwas mit Mary unterhalten.

Gegen 19:15 Uhr wieder los, Wetter hat sich gehalten, wenn auch nach wie vor schwuel bis zum geht nicht mehr. Durch kleine Gasse bei der Lolitas Blowjobbar gegangen, 4 Frauen sitzen da, teilweise in den 40zigern, haesslich.

Zum Inder, zunächst einziger Gast, später kamen noch ein paar Mann. Chicken Tikka gegessen, war ganz gut, eine Cola dazu. Am Preis hat sich nicht viel verändert, 484 B, 60 B mehr gegeben.

In serioese Massage rein, eine da, die Pediküre macht für schlappe 150 B, war recht schnell fertig,  insgesamt ganz ok, ihr 50 B Trinkgeld gegeben.

Überall wenig los, Bars fast leer, bei Hooters auch kaum einer drin, am Nana-Parkplatz stehen nur 4 Nutten, sonst haufenweise. Zum Hotel zurueck, einem Krueppel, der mit Becher am Boden rumkriecht noch 40 B gegeben.

21:15 Uhr wieder im Hotel, scheinbar bin ich der einzige Gast auf Stock 2, alle anderen Zimmer dunkel.

Um 22 Uhr vergeblich WM-Uebertragung im Fernsehen gesucht, bis ich feststellte, dass das erst am Donnerstag losgeht.

22:15 Uhr im Bett.

Dienstag 12.06.2018  Bangkok

Mies geschlafen, fast stuendlich wachgeworden, Klimaanlage sehr laut, gegen 06:30 Uhr zum Fruehstueck, die nicht englisch sprechende Köchin kam schimpfend auf mich zu, eine Hotelangestellte kam dann an, Fruehstueck gaebe es erst ab 7 Uhr.

Nun gut, wieder aufs Zimmer und Stunde später runter. Ein paar Asiaten sitzen dort, an der Auswahl hat sich nichts veraendert, 4 Scheiben Weissbrot mit Orangenmarmelade gegessen, ein Joghurt und ein Ei, 2 Kaffee dazu.

Kurz auf Bude, dort weiteren Kaffee getrunken, schmeckt besser als der unten. Dann raus, gering bewoelkt und schwuelheiss. Fast alle  Laeden noch zu, beim Ibis draussen hingesetzt und geraucht, wie ueblich hier wieder zumeist alleinreisende arabische Maenner.

Die Wechselbuden haben auch noch zu , ebenso die Massage. In 7 Eleven Kaffee Nachschub geholt, dazu noch Feuerzeug und Zigaretten, Kekse und Mandeln fuer 356 B.

Auch im Hotel kommt man nicht in die Gaenge, Zimmer noch nicht gemacht. Geld gezaehlt, etwas ueber 5000 B vorhanden.

Kurz vor 12 Uhr wieder los, bullig heiss, Augen brennen mir vom Schweiss.

Strasse mit Blick Richtung Hotel - sehr ruhig dort

Nichts los in der Massage, nur der Bursche, der hier den Obermacker spielt, wollte wissen, was ich haben will.

Nach einer Thai-Massage verlangt, Schulter und Arm tut mir weh, In der Massage wurde ich nach oben geführt von einer die verdammt verlebt aussieht, Mitte 40, bekommt hier vermutlich ihr Gnadenbrot. Durch Vorhaenge getrennte Kabinen. Zuerst wieder Art Schlafanzug anziehen muessen. Nebenan wird ein Asiate bearbeitet, machte ihre Sache ganz ordentlich, wenn auch fraglich, ob es eine Stunde war. 300 B, ihr 100 B Trinkgeld gegeben.

Zum Hotel, Zimmer endlich gemacht, Kaffee aufgesetzt, auf Balkon gesetzt, wird etwas kuehler, kurz geschlafen. Dann geduscht und umgezogen, ein paar Kekse gegessen.

Flug nach und von Nha Trang hat sich schon wieder geaendert, waehrend Hinflug 5 Minuten später geht, ist der Rueckflug offenbar abgesagt worden, jetzt andere Maschine, ein paar Stunden später.

Gegen 19 Uhr raus, in grosser Apotheke fuer nur 30 B Ducolax gegen Verstopfung geholt , dann zu Mc Donalds 2 Hamburger und eine Fanta. Runde in der Gegend gegangen, sehr wenig Touristen, in den Bars haette man freie Auswahl.

Im Hotel noch einen Kaffee aufgesetzt und mit Duyen ueber Messenger unterhalten. Um 23 Uhr im Bett. Diesmal Klimaanlage ausgestellt.

Mittwoch 13.06.2018 Bangkok

Diesmal recht gut geschlafen, einmal wachgeworden da es im Zimmer zu warm war, Klimaanlage wieder angemacht.

Um 07:15 Uhr aufgestanden und wenig später zum Kaffee. Diesmal erstaunlich viele da, bis auf einen alten westlichen Typen mit Thailänderin, nur Asiaten. 3 Toast mit Marmelade gegessen und nur einen Kaffee, da schmeckt der lösliche besser.

Auf Bude rumgedöst, Magenprobleme mit ziemlichen Sodbrennen, zum Glück Tabletten dabei.

Die Putzfrauen scheinen hier auch erst mittags anzufangen. Um kurz vor 12 Uhr raus und die morgendliche Runde gedreht. Gering bewoelkt und wahnsinnig heiss. Noch 100 € getauscht (3697 B), damit ich Reserve fuer meine Rueckkehr habe. In 7 Eleven noch ein paar Kleinigkeiten gekauft, Zigaretten kosten jetzt 2,60 €, verdammt teuer fuer hier.

Schweissgebadet zum Hotel zurueck, Augen brennen mir wieder, bin froh, wenn ich hier morgen frueh weg bin.

Auf Balkon gesetzt, Kaffee aufgesetzt und ein paar Kekse gegessen. Leichte Regenschauer, gegen 17 Uhr los, 36 Grad und unertraeglich schwuel.

Zur Swan-Massage , iirgendwie die Zeit rumkriegen,zu heiss um bis zur Subwaystation zu laufen und ins Zentrum zu fahren.

Vor der Tür 4 Mädchen, nichts besonderes, die genommen, die mir vom Gesicht noch am ehesten gefiel.

Kommentarlos wurde ich nach oben geführt in eine der Kabinen. Es hat sich nichts verändert dort,  einziger Gast. Mit Vorhaengen abgetrennt und höchstens 1,50 m breit.

Sie kam dann mit Ölflasche an. Nach kurzer Zeit frug sie mich, ob sie auch "unten" massieren soll. Abgelehnt. Die Massage war mal wieder besseres Einreiben. 400 B bezahlt und endlich aus dem engen heissen Kabuff raus.

In 7 Eleven noch Chips und Coca geholt. Dazu noch Kekse und Croissants.

Sachen gepackt, kriege mit Mueh und Not den Koffer zu, viel zu viele Medikamente mit und was ich brauche vergessen.

21:15 Uhr bereits im Bett.

Donnerstag 14.06.2018 Bangkok / Saigon

Einigermassen schnell eingeschlafen, aber früh wachgeworden und stundenlang wachgelegen. Leistenprobleme auch wieder ziemlich stark.

Gegen 06:20 Uhr aufgestanden, 2 Tee getrunken und 1 Croissant gegessen, Stunde später runter, 2 andere Burschen hauen auch ab. Die 500 B Kaution zurueckbekommen. Kein Taxi zu sehen, der Bursche mit dem Elektrokarren fuhr die 2 Kerle zur Hauptstrasse und wollte ein Taxi ranholen. Klappte dann auch, ihm als Belohnung 100 B gegeben, 500 B  wuerde hier verlangt hatte mir der andere Hotelbursche gesagt.

07:35 Uhr los, anfangs etwas Stau, nach 30 Minuten aber schon da. Schalter hat noch gar nicht auf, ca. 15 Min. gewartet, nur wenige Leute schon da. An Kontrolle mehr los, ging aber zuegig, an Passkontrolle erfreulicherweise auch wenig. Stange Winston fuer 700 B noch geholt. Abflug soll von D7 sein.

Zum Raucherraum D1 gelatscht, wahnsinnig weit, hatte uebersehen, dass bei D8 auch einer ist. Hier keine Sitzbank vorhanden, nach kurzer Zeit zu D8, sehr voll, da ein Flug nach Japan dort abgeht. Aber Glueck gehabt, noch Sitzplatz ergattert.

10:30 Uhr zum Abfluggate, schon viel los, 11:20 Uhr sollte Flug abgehen, gegen 11 Uhr einsteigen, Abflug dann erst um 11:40 Uhr. Maschine voll, aber jemand hat es gut mit mir gemeint, Platz 32 C am Notausstieg mit reichlich Beinfreiheit und neben mir blieb leer.

Die übliche Kaltverpflegung, das Wonderwordraetsel nach anfänglichen Schwierigkeiten loesen koennen, wenn ich das nicht mehr schaffe bin ich alt.

12:50 Uhr Landung, auch diesmal wieder mit Bus zur Halle, Massenbetrieb an Kontrolle, stand zum Glueck noch einigermassen vorne.  Ewig lange auf Gepäck gewartet, zuerst wurde Band 4 angezeigt, bei dem tat sich ueberhaupt nichts. Schliesslich Band 2, erst um 13:45 Uhr raus. Duyen hatte mich schon gesehen, Thanh auch da.

Duyen schon da, ausnahmsweise mit ihrer neuen Brille

Das uebliche Taxi Chaos

Hoelle los, Taxi zu bekommen wieder schwierig, auf andere Strassenseite gewechselt, dort stand Kerl vom Taxiunternehmen, der nach kurzer Zeit eins ranholte.

Sehr viel Verkehr, auch hier bewoelkt und schwuelheiss. Endlich am Pravina Hotel, 135 TD, Duyen bezahlte, Name des Hotels hat sich schon wieder geändert, heisst jetzt Dai Nam, unten wird noch renoviert. Nur ein Mädchen da, Booking.com Zettel hingelegt, ging alles problemlos.

Zimmer 503, Kinder diesmal auf gleichem Flur. Duyen hatte mir Simkarte besorgt, Geschenke verteilt und dann gingen sie pennen, selbst Stunde hingelegt.

Zu Hause angerufen, Verbindung gut. Jetzt schon 18 Uhr.

Mit Mary unterhalten, kurz vor 19 Uhr wurde Duyen endlich wach, will erst Duschen. Gegen 20 Uhr dann endlich los, reichlich ausgehungert, die Mandeln aus Thailand schon gegessen. Zuerst zum Ben Thanh, erstmal 200 € getauscht, 5,3 Mio Dong, ist ok.

Dann zum Tan Lap, überraschend nichts los. Fritten mit Rindfleisch genommen für 140 TD, hatte gedacht, dass das gleiche gebracht wird wie letztes Jahr. Fritten gut, Rindfleisch ziemlich trocken und viel Chili / Salz drauf. Die Kinder Spaghetti, insgesamt gut, 2 Cola dabei, knapp 500 TD  bezahlt.

Schon fast unheimlich: es lief die Musik von Vis und meiner Lieblingssaengerin Cam Ly.

Kurz in Supermarkt rein, Duyen holte noch Zahnbuerste und Zahnpasta, dazu noch 2 grosse Wasser und 3 kleine Eis.

Um 21:15  Uhr im Hotel zurueck, heute faengt Fussball WM an und der Fernseher funktioniert nicht, auch nicht bei den Kindern. Duyen rief unten an, keiner meldet sich, Thanh ging runter, wenig später kam Typ vorbei, spricht kein Englisch. Ist ratlos, fummelte erfolglos an der Fernbedienung rum. Rief dann unten an und drueckte mir Hörer in die Hand. Das Hotelmädchen dran, es waere zu spät, morgen kaeme erst einer.

ZDF Livestream fürs Ausland gesperrt, aber zum Glueck gibt es ja noch livetv.sx.

Erstmal geduscht, dauert lange bis Wasser warm wird.

Spiel Russland gegen Saudi-Arabien eher langweilig, nach 45 Minuten um 23 Uhr im Bett.

Freitag 15.06.2018 Saigon

Recht gut geschlafen, um 06:45 Uhr aufgestanden, 30 Min. später aufs Dach zum Fruehstueck, zunächst einziger Gast, später kamen dann noch 2 ältere Vietnamesinnen und 2 Chinesen.  Keiner von der bekannten Bedienung da, nur eine nicht englisch sprechende Frau. Bei der Eier bestellt, ausserdem noch 3 Suppen erhaeltlich, diesmal ist noch nicht mal Marmelade vorhanden. 3 Lipton Tee dazu.

Nochmal kurz hingelegt, Duyen meldete sich gegen 10 Uhr, hat Hunger. Stunde später raus, vorher Putzfrau abgewimmelt, nur neue Handtuecher und Klopapier geben lassen. Zu Ong  Pho Suppe essen, ich nahm die Huehnersuppe, Erdbeerlimo dazu, 260 TD.

Thanh in der Suppenbude mit dabei

Die Allez  Boo Bar gibt es immer noch

Im Sinh Cafe Busticket kaufen

Anschliessend zu Sinh Cafe Pham Ngu Lao, Busticket für Thanh geholt, keine Ahnung wie viel. Auf dem alten Truemmerplatz in Naehe hat man jetzt ein unterirdisches grosses Einkaufszentrum gemacht, mit zahlreichen Fressbuden. Dort mal rein. Durchfall kommt auf, auf der dortigen Toilette kein Klopapier vorhanden, muss bei einer Klofrau vorher gekauft werden, für 4 Tempoähnliche Dinger ihr 10000 D gegeben, vermutlich viel zu viel.

Strömender kurzer Regenschauer, wahnsinnig schwuel. Zum Hotel zurueck, die Kinder wollen noch ein paar Kleinigkeiten kaufen. Brachte mir dann Buoi und Cola mit. An Rezeption die geänderten Flugtickets ausdrucken lassen.

Jetzt 12:45 Uhr. Um 15:30 Uhr kamen beide an, wollen Klamotten kaufen gehen,.Kamen nach ca. 1 Stunde zurueck, hatte Banh Mi mitgebracht, lieber nicht gucken, was da drauf ist, konnte man aber essen. 2 Burschen kamen, um den Satelittenanschluss zu reparieren, funktionierte dann auch.

Wird wieder ziemlich dunkel, der nächste Starkregen im Anmarsch. Ging dann tatsächlich los mit Sturm, Duyen muede, der Bus von Thanh soll schon um 7 Uhr gehen, 06:30 Uhr da sein.

Nach langem Suchen Fussball WM Uebertragung gefunden, Uruguay – Aegypten. Den ganzen Tag schon ziemliche Leistenprobleme, hoffentlich wird das nicht schlimmer.

22 Uhr im Bett.

Samstag 16.06.2018 Saigon / Nha Trang

Einigermassen geschlafen, 06:30 Uhr aufgestanden, Duyen auch schon auf, Thanh zum Bus. Zum Frühstueck, Duyen kam mit, sieht heute total suess aus. Ausser 2 asiatischen Mädchen keiner da, wieder Ei gegessen und 2 Toast dazu und 2 Tee. Thanh soll so gerade noch den Bus bekommen haben, waere kleines Ding.

Duyen, will noch Geld an Cuc senden (???). Um 11:20 Uhr runter, die 2 Coladosen im Kuehlschrank gelassen. Auch das noch: Aufzug wird angeblich gewartet, 5 Stockwerke mehr als 20 Kg runtergeschleppt, Duyen hatte mir auch noch Klamotten gegeben. Schweissgebadet, sie kam gerade wieder ins Hotel rein, ein Bursche holte ihr Gepäck.

2,7 Mio Dong = 101 €, etwas weniger als erwartet.

Taxi relativ schnell da, nach knapp 30 Minuten am Flughafen da, wieder ungefaehr 120 TD, 150 TD gegeben, lange Schlange bei der Gepäckabgabe, fast 30 Minuten gestanden, an Kontrolle auch viel los, endlich durch, fast noch meinen Laptop vergessen. Jetzt 12:35 Uhr,  um 14:20 Uhr soll der Flug gehen, Boarding um 13:50 Uhr. Duyen ass Suppe, ich trank Cola.

Rindfleischsuppe im Flughafen

Warten bis es losgeht

Da der Flug verspätet angekommen sei, wuerde er erst um 14:50 Uhr gehen, dazu noch Gate-Wechsel. Verzoegerte sich weiter, exakt 51 Minuten zu spät Abflug, mit Bleistift hatte man unsere Sitze geändert, wieder den am Notausstieg (32er Reihe) Erstaunlicherweise Maschine nur zu 80 % voll. Nach 45 Minuten Landung, diesmal musste wieder der Bus zur Halle genommen werden, schnell auf Toilette, auf der Massenbetrieb war. Gepäck war schnell da, wie üblich wurden die Gepäck-Tags kontrolliert – vorbildlich.

:Duyen ass noch eine Pita, ihr nicht scharf genug, ich ass den Rest, Taxibursche kam schon an, soll 350 TD kosten. Strasse teilweise gesperrt, um 17:20 Uhr am Hotel, der alte Spielhoellenbesitzer gruesste, Thanh kam schon wenig später,32 Grad und leicht bewoelkt. Zimmer 108 habe ich ,sie ihren Lieblingsraum 104. Reichlich muede. Rest von einem WM-Spiel geguckt, zu Hause angerufen, Verbindung recht gut.

19:30 Uhr dann zum Cyclo-Cafe, Fahrer wusste nicht wo das ist, die Internetmaps zeigen noch die alte Adresse an. Duyen fand dann die richtige Adresse, zuerst sah es so aus als haete der Laden zu, waren erst auf der falschen Strassenseite, Taxikosten fast 100 TD. Laden recht gut gefuellt. An den Tisch von letztem Jahr gesetzt, Duyen frug nach dem Besitzer, der dann auch ankam und mich herzlichst begruesste.

Die leckere Meeresfruechtesuppe

Nahm mich in den Arm, als er das von Vi hoerte, wenig später kam auch noch seine Frau auf ein paar Worte. Den Hot Pot genommen, war wieder sehr gut, die Kinder assen kaum was. Nur 189 TD, inkl. Getraenke.

Duyen rief mehrfach Taxi an, wuerde 15 – 20 Min. dauern. Zu groesserer Strasse, auch da noch lange gewartet, bis eins kam, für nur 19 TD zurueck.

Rest des Spiels Argentinien – Island geguckt, sehr muede.

Geduscht, jetzt 22:50 Uhr, 15 Min. später im Bett

Sonntag 17.06.2018  Nha Trang

Schlecht eingeschlafen, gegen 06:30 Uhr aufgestanden, Duyen auch schon wach. Stunde später mit allen zum Cello Cafe. Im oberen Teil der Strasse hat man alles abgerissen, das langjährige Cafe de Amis ebenso weg wie die Wave Bar, eine Strasse will man da scheinbar machen, neues grosses Local 3 Lokal auch schon vorhanden.

Spiegeleier mit Salat gegegessen, alle nahmen das gleiche, Tee dazu. Ca 160 TD, von der alten Bedienungstruppe keiner mehr da.

Erstmal Eier essen

Armenisches Restaurant in Naehe auch vorhanden - nie was los dort

Hier stand mal die Wave-Bar

Die ganze Ecke ist abgerissen worden - jetzt führt Strasse da lang

Ladekabel von Iphone Duyen defekt, auf Rueckweg fand Thanh Laden, die Ersatz hatten fuer 40 TD, in Supermarkt rein, Babycreme geholt, Kekse und ein paar Kleinigkeiten, alles schweineteuer hier, fast 220 TD los.

An ATM 2 Mio gezogen, satte 66 TD Gebuehr bei der Techcombank jetzt. Wie in Saigon auch nur noch wenige Automaten vorhanden, offenbar hat der Betrug stark zugenommen.

Neben Hotel statt Spielhoelle steht da jetzt ein Appartmenthaus, macht guten Eindruck, innerhalb eines Jahres alles fertig, bei uns wuerde man Jahre brauchen. Der alte Besitzer hat alles richtig gemacht.

Thuy , das langjährige Mädchen von der Hotelrezeption, brachte neues Handtuch und Klopapier, ist alt und duenn geworden,  Ob eine Putzfrau kommen soll – unnötig.

Noch etwas hingelegt, Duyen Magenschmerzen, um 15:30 Uhr endlich los zum Markt mit Taxi, 2 kg Passionsfruechte gekauft für 40 TD, bei uns kostet eine im Angebot soviel wie hier ein kg. In Handyladen 2 Iphone-Ladekabel fuer 300 TD, das vorherige sei nichts.

In Apotheke noch ein paar Sachen gekauft , u.a. Salonpas, kostet jetzt schon 29000 TD, Stange Zigaretten jetzt 200 TD, wenn man Glueck hat 180 TD, dazu noch Ekzemcreme , Tabletten und Waermepflaster fuer Duyen.

Zum Nha Trang Center, dort kurz durch alle Etagen gelaufen, in Spielhoelle wurden ein paar Spiele gemacht, den Massagestuhl in Anspruch genommen. Dann runter zum KFC, sie assen Haehnchenschenkel, ich nur 2 kleine Kuchen und eine Cola. Nach wie vor werden hier Riesenkaesten hochgezogen, die Stadt ist ein einziger Moloch geworden, die schoenen Zeiten sind endgueltig vorbei.

Leichter Regen hat angefangen, mit Taxi fuer 30 TD zurueck, Thanh holte noch Wasser, Duyen bei Thuy Messer, Loeffel und heisses Wasser. Sie brachte dann Iphone 5 S von Vi,  aeusserlich in besserm Zustand als gedacht, dafür war ein Ladekabel vorgesehen, tut sich nur nichts.

Jetzt schon 18:10 Uhr , noch keinen richtigen Hunger, Leistenbeschwerden heute etwas besser.

6 von den Passionsfruechten gegessen, sehr lecker. Stroemender Regen hat angefangen, wollten eigentlich zu Truc Linh – unmöglich. In Regenpause holten sie Banh Mi, Art Gyrosbrötchen, 2 gegessen. Duyen noch Schlaftablette gegeben.

Versucht das Iphone von Vi zurueckzusetzen, immer wieder wird nach unbekannten Passwoerten gefragt. Dubiose Software installiert, damit soll es angeblich gehen, war aber nicht der Fall

Um 21 Uhr Deutschland-Mexico angesehen, grauenhaftes Spiel, um 0:15 Uhr im Bett. Jeder Raum soll laut Duyen jetzt 450 TD kosten, 50 TD, also knapp 2 € mehr als letztes. Jahr.

Montag 18.06.2018  Nha Trang

Schlecht eingeschlafen, gegen 06:45 Uhr aufgestanden, leichte Magenprobleme. Weiter mit dem Iphone hantiert, die Software scheint zwar alles zu löschen, um weiter zu machen soll man sie kaufen, Bildschirm bleibt schwarz. Zum Glueck ueber Itunes wieder soweit hinbekommen, dass das Ding wieder startet, befand sich vorher im „Wartungsmodus“.

Duyen meldete sich gegen 09:30 Uhr. Stunde später wieder zum Cello Cafe, etwas bewoelkt und schwuelheiss. Diesmal Omelette gegessen, etwas Salat dabei, war nichts besonderes, schmeckte ziemlich waessrig, ausnahmslos Vietnamesen dort, ziemlich voll.

Eines der letzten verbliebenen alten Lokale

Beim ehemaligen Inder Omar jetzt neues Lokal

Zimmer gemacht als wir zurueckkamen, dies muss auch Thuy machen, da keine Putzfrau mehr vorhanden.

Duyen klagt ueber starke Nackenschmerzen, Magenschmerzen und Kopfschmerzen. Sehr lange wieder mit dem Iphone beschaeftigt, keine Chance die Sperre zu umgehen, die Supportnummer von Apple Vietnam rausgesucht und relevante Daten wie IMEI-Nummer aufgeschrieben. Wurde on denen aber abgelehnt die Sperre zu löschen.

Noch etwas geschlafen, ab 14:30 Uhr fuer ca. 1 Stunde Stromausfall, wird sehr schnell heiss in Bude.

Um 19:30 Uhr dann zu Truc Linh Rippchen essen, Angestellte dort frug Duyen nach Vi. Der alte Koch, der aussieht wie Karl Lagerfeld immer noch da. Sehr laut in dem Laden, da zwei groessere vietnamesische Maennergruppen ziemlich viel trinken und groelen. Auch hier läuft auf Fernseher WM, erstaunlicherweise nicht so voll wie erwartet, gegen 20 Uhr ist es schon fast leer, allzu viele Chinesen oder Russen hier komischerweise nicht zu sehen.

Thanh ass Reis mit Seafood, Rippchen diesmal ziemlich klein und leider ohne Chili, mit Trinkgeld 500 TD  bezaht

 

Die Rippchen waren schonmal besser

Der Kramladen an Ecke existiert noch, auch dort wurde nach Vi gefragt, 2 Schachteln ERA-Zigaretten, Kekse und anderen Kleinkram gekauft. Gegenueber Hotel noch Erdbeershake geholt, die Kinder gingen noch Oc holen, 200 TD gegeben, muss morgen wieder Geld holen.

Sie kamen dann auf mein Zimmer essen, heisses Wasser wurde noch organisiert, 1 löslichen Nescafe getrunken, um 22 Uhr hauten sie ab. Geduscht und noch was Fussball geguckt. Dusche, laesst sich hier gut regulieren.

Leistenbeschwerden hielten sich heute in Grenzen. Gegen 0 Uhr im Bett.

Dienstag 19.06.2018  Nha Trang

Wieder schlecht eingeschlafen, um 07:30 Uhr aufgestanden, 2 Nescafe gemacht und ein paar Kekse gegessen.

Wieder stundenlang vergeblich mit dem Iphone rumhantiert, einfach sinnlos. Duyen meldete sich erst nach 15 Uhr , haette die ganze Nacht nicht geschlafen. Um 15:30 Uhr mit Taxi zum Markt, Aepfel , Mangos etc. gekauft, fuer sie noch billige Gummilatschen, Lippenstift, T-Shirt etc.

Blumenverkauf auf Markt

2kg Passionsfruechte fuer wenig Geld

Beim Juwelier 250 € getauscht, 6,6 Mio , ist ok.

In Saftbude noch Erdbeershake geholt, wieder sehr lange auf Taxi gewartet. Fast wolkenlos, aber sehr schwuel, geschwitzt wie sonst was.

Für ca. 1 Stunde in Hotel, Zimmer sollen erst morgen gemacht worden. Hotel ist im November verkauft worden, Thuy will angeblich hier aufhoeren.

19:10 Uhr zum Cyclo Cafe , diesmal nicht so viel los. Fritten mit 3 Schweinespiessen gegessen, nicht viel Fleisch, Fritten auch sehr maessig. Essen hier insgesamt billig aber durchschnittlich, der Hot Pot scheinbar das einzig Gute.

Durchfall kommt auf, Klo sehr sauber, auch Papier vorhanden. Gegen 20:30 Uhr zurueck, Besitzer rief Taxi, dauerte wieder ziemlich lange.

Die Kinder wollen noch mit Schwester von Thuy (?) am Strand Tintenfisch essen, 300 TD gegeben.

Geduscht und noch Fussball geguckt, taubes Gefuehl an Zahn, hoffentlich bleibt mir das erspart.

Erst um 0:40 Uhr im Bett

Mittwoch 20.06.2018 Nha Trang

Erneut mies eingeschlafen, um kurz nach 6 Uhr wegen Kaelte wachgeworden, AC ausgeschaltet. Um  07:45 Uhr aufgestanden, 2 Nescafe getrunken und Kekse gegessen. Immerhin Appleid und Email von Vi gefunden, beides gesperrt, schon die erste Sicherheitsabfrage scheitert bei Eingabe des Passwortes.

Duyen meldete sich gegen 10 Uhr hatte wieder kaum geschlafen, dennoch ca. Stunde später zum Cello-Cafe, zunächst wolkenlos und heiss, später kam leichte Bewoelkung auf.

Unterwegs den Taxifahrer vom ehemaligen Dong Phuong getroffen, frug nach Vi und kondolierte mir dann. Jetzt fehlt nur noch Minh.

Alle Spiegeleier gegessen, nicht richtig satt geworden, 160 TD. Das franzoesiche „Petit Restaurant“ auch nicht mehr da, ebenso die nervige Booze Bar weg. Bei ATM versucht 2 Mio zu ziehen, kam weder Geld noch Quittung, hoffentlich wurde nichts abgebucht.

Zum Hotel zurueck, Duyen will schlafen, bereits jetzt schweissgebadet.

Wollten heute eigentlich an den Strand, das gibt nichts mehr. Weiter versucht das Iphone zu hacken, nach wie vor erfolglos. Aus Verzweiflung Hacktool fuer knapp 11 € gekauft, Geld kann ich vermutlich abschreiben.

Gegen 16:30 Uhr dann doch los, angenehmer Wind. Das uralte kleine Hotel ist auch abgerissen worden, an grosser Strasse jetzt etliche Verkaufsbuden, der Nachbau des vietnamesischen Dorfes auch so gut wie weg.

Am Strand nicht mehr viel los

Im Sailing Club wird fuer eine chinesische Gruppe eingedeckt

Wie ueblich 100 % Touristen dort

Wieder lebensgefaehrlich ueber die Strasse zu kommen, eine Ampel waere dringend angebracht, an Zebrastreifen haelt sich keiner. Stueck die Promenade lang gegangen, Duyen auf der Suche nach einer Hummerverkaeuferin, schliesslich am Strand gefunden. Dauerte ewig bis die mit den Viechern und ihrem Holzkohlegrill kam. 400 TD, reichlich teuer. Selbst 4 kleine Shrimps gegessen, waren richtig gut, allerdings unklar, ob die aus einer Aufzucht oder dem Meer kommen, vermutlich ersteres.

Die Shrimps werden an Ort und Stelle zubereitet

Erst kurz nach 18 Uhr wieder im Hotel. Probleme mit dem Tuerschloss, bekam Schluessel erst gar nicht raus. Mädchen von unten kam, bekam den Schluessel raus, dafuer schliesst das Ding nicht mehr. Um 19:50 Uhr Wertsachen zu Duyen gebracht und zum Good Morning Vietnam, dort bis auf einige Russen nicht viel los.

Mal die grosse Pizza Pepperoni genommen, fuer knapp 160 TD, war sogar besser als erwartet, beim Fernando aber eindeutig besser. Die Kinder die Suppe zum selber zubereiten auf Gaskocher fuer ca. 350 TD, 2 Cola dabei, insgesamt 700 TD los.

Todmuede , zum Hotel Schloss sei repariert, Thanh dreckige Klamotten gegeben, will wieder Waschen, holte auch noch heisses Wasser. Irgendein Mädchen aus Long khanh soll nachher noch kommen.

Duyen will wieder 200 TD haben, 100 TD fuer Thanh, die Geld geliehen haette. Jetzt 21:45 Uhr , noch Kaffee getrunken und geduscht, Leistenprobleme weniger geworden, dafuer beunruhigt mich der Zahn.

Kurz vor 0 Uhr im Bett

Donnerstag 21.06.2018 Nha Trang

Die ueblichen Einschlafprobleme, dafür aber durchgeschlafen, 07:45 Uhr aufgestanden. 2 Nescafe gemachr, ein Keks gegessen.

Um kurz vor 11 Uhr alleine los, wolkenlos und heiss. Zum Same same but different Lokal, draussen hingesetzt und Eier bestellt, 2 Tee dabei, 75 TD,  die Eier nur 25 TD , also sollen die 2 Tee 50 TD kosten ?. Broetchen gibt es nicht, nur 2 Toast dabei, Eier aber besser als im Cello Cafe.

Noch Runde gegangen, an ATM SACOMBANK 3 Mio gezogen , hier die Gebuehr „nur“ 30 TD. Der Kramladen an Ecke hat noch zu.

La Caserolle auch noch da - nur Schweizer und Deutsche dort

Why not Bar existiert auch noch, allerdings nie was los dort.

Zurueck, die Kinder sind endlich aufgestanden, Zog sich dann ewig bis sie endlich fertig waren, gehen 14 Uhr zum KFC, selbst nur Eis gegessen und Cola getrunken. Dann ins dortige Kino im Nha Trang Center, beste Plätze 135 TD fuer 3 Leute, vielleicht 20 Leute drin, eisig kalt darin, Jurassic World – sehr maessig, eher was fuer Kinder.

Das Mädchen aus Long khanh auch da, sehr huebsch, mit einem Burschen, der auch gut aussieht, angeblich waere es nicht ihr Freund laut Duyen.

Dann in den Supermarkt, alles sehr teuer, fast 400 TD los, nachher soll es zum Lac Canh gehenn

Erst gegen 17:30 Uhr zurueck, ziemlich durchgefroren.

Das dauert immer ewig, bis die fertig werden, 19:45 Uhr erst los zum Lac Canh, Taxi ca. 60 TD. Glueck gehabt, Tisch gerade freigeworden, 2 Teller Fleisch, war wieder ausgezeichnet für knapp ueber 400 TD.

Der Grill ist angeworfen

Immer wieder lecker

Nach ca. 1 Stunde zurueck, das schoene Cafe an der Strasse auch groesstenteils weg, irgendein Glaskasten steht da jetzt, soll irgendein Shrimp-Lokal sein. Duyen wollte noch Oc essen gehen, gab aber nichts mehr. Noch etwas Fussball geguckt und gegen 0 Uhr im Bett.

Freitag 22.06.2018 Nha Trang

Schlecht geschlafen, 3 Tassen Nescafe gestern abend waren wohl was viel. Fuehle mich auch total mies, keinen Hunger. 2 Nescafe gemacht und 2 Kekse gegessen, am PC rumhantiert.

Erst um 13:30 Uhr los zur Pizza Company, kaum einer da, Duyen steht auf den Laden. Pizza Hawai genommen, klein fuer 150 TD und sehr duenn, vom Geschmack ging es.  Die Kinder teilten sich eine Seafood-Pizza, vorher noch ein paar Fritten gegessen, die gut waren, 500 TD los, viel zu teuer.

In der Pizza Company

An Eckbude neuen Kaffee und Zigaretten geholt, fuehle mich nach wie vor schlecht. Zurueck zum Hotel und nochmal Stunde hingelegt. Wider Erwarten kam per Email doch das angebliche Iphone Hacktool. Was zu erwarten war: es bricht direkt ab, da angeblich keine Verbindung, klares Faketool.

19:45 Uhr zur Bobo Pizza,/Cyclo Cafe  ziemlich voll, 100 % Russen da, die aber nicht unangenehm auffallen. Das „Steak“ mit Fritten gegessen, sehr wenig, mit viel Knoblauch. Duyen Spahetti und Suppe, liess fast alles stehen.  WM-Spiel zu Ende geguckt, 400 TD bezahlt und zurueck, diesmal 40 TD, weil der Fahrer die Hauptstrasse lang fuhr. Duyen ist stark erkaeltet, ihr noch Tabletten gegeben.

Noch Kaffee getrunken, ziemlich muede. Die letzten Passionsfruechte gegessen, Fussballspiel noch zu Ende geguckt und kurz nach 0 Uhr im Bett.

Samstag 23.06.2018 Nha Trang

Einige Male wachgeworden, halbwegs geschlafen, kurz vor 9 Uhr aufgestanden, 2 Kaffee und 2 Kekse verzehrt. Ziemlich bewoelkt draussen.

Um 13:15 Uhr mit allen los zum Good morning Vietnam Restaurant, viele Russen dort. Die Rindfleischsuppe gegessen, grosser Pott fuer 3 Personen, Duyen bestellte noch das  Einwickelzeug, knapp 500 TD bezahlt.

Zur naechsten Strasse gegangen und von dort Taxi fuer 20 TD zum Markt, 2 kg Fruechte wieder geholt, kurz durch die Hallen gelaufen, haben nichts besonderes, meist billige Klamotten. Auch kaum Leute dort.

Sieht nach Gewitter aus, zurueck, Thanh besorgte heisses Wasser. Teilweise Starkregen und starker Wind, Thanh und Duyen waren zum Strand gegangen und auch im Wasser, was sehr dreckig sein soll. Nochmal am Iphone rumgefummelt, ist sinnlos.

Um 19:30 Uhr wieder zum Good Morning Vietnam Laden, erneut die Pizza Pepperoni gegessen, 400 TD, die Kinder hatten nur Teller Fritten bestellt, hatten vorher schon Suppe und Oc gegessen.

Zurueck zum Hotel, verdammt langweilig dieses Mal, muss beim naechsten Mal woanders hin.

Die Kinder kamen noch kurz vorbei, Mango essen.

Duyen mit ihrem Kopfkissen-Kuscheltier

Fussball geguckt, Deuschlandspiel bis kurz vor 3 Uhr nachts.

Sonntag 24.06.2018 Nha Trang

Schnell eingeschlafen, um 6 Uhr wachgeworden, als jemand an Tuer war. Gegen 09:30 Uhr aufgestanden, die üblichen 2 Nescafe und ein paar Kekse, immer noch reichlich muede. Internetverbindung seit Tagen mies hier, gar nicht mitgekriegt das Duyen im Messenger was geschrieben hatte, bis sie vorbeikam. Wenig später losgezogen, wolkenlos und heiss, Strasse ziemlich weit runtergelaufen bis zu neuem riesigen Strandcafe. Alles unverschaemt teuer hier, je ein Saft , dazu noch eine kleine Suppe für Duyen und schon sind 280 TD weg. Immerhin geht hier ein angenehmer Wind.

Ausnahmsweise mal wenig Verkehr auf Hauptstrasse

Das alte Grand Hotel  existiert noch

An diesem Strandabschnit weniger los

Zu Fuss zurueck, im Sinh Cafe Busticket fuer Thanh am Samstag geholt, sind billiger geworden, Schlafbus nur 169 TD. An Eckladen noch Eis geholt, Thuy hatte schon heisses Wasser parat.

Todmuede hingelegt, bis mich Duyen weckte, wollen weit weg Suppe essen und mir welche mitbringen, 200 TD gegeben, kamen dann ergebnislos zurueck, Laden zu. Seit ca. 16 Uhr wieder teilweise Sturm und Regen.

18:20 Uhr schon zu Truc Linh, relativ voll, wurde aber schnell erstaunlich leer. Mal Entenbrust mit Nudeln bestellt, Duyen Suppe und wieder Rippchen, von denen sie mir die Haelfte abgab., Thanh ass Shrimps, fast 600 TD los. Ente  etwas trocken, aber ansonsten gut.

An Eckbude noch neuen Kaffee, Duschgel und Zahnpasta gekauft. Ziemlich kuehl geworden.

Auf Bude dann Fussball geguckt, zu Hause angerufen, Verbindung maessig, seit Tagen schlechtes Wifi. Noch etwas Obst gegessen.

Kurz vor 0 Uhr im Bett.

Montag 25.06.2018 Nha Trang

Diesmal recht gut geschlafen, um 09:30 Uhr aufgestanden, wieder 2 Kaffee und Kekse verzehrt Duyen meldete sich schon um 11:30 Uhr, 30 Min. später los, bewoelkt aber sehr heiss. Diesmal ins Ciao Vietnam Restaurant, nur wenige Leute dort, abends meist gut gefuellt. Reichlich Tische fuer den kleinen Raum. Nach Ei gefragt, es wurde dann Teller mit 2 Spiegeleiern, Banh  Mi und ein paar Fritten gebracht. Ein Teller Fruehlingsrollen wurde noch bestellt. Auch hier der Tee mit 18 TD recht teuer, insgesamt fast 320 TD los, relativ teuer.

Das sind die Banh Mi - das einzige was die da haben

Mit Taxi zum Markt, Duyen will eine Kette oder Armband haben. Laden hat noch zu, bei bekannter Verkauferin wieder 2 kg Passionsfruechte geholt. Innendrin dann noch Mangos, kleine Dinger, aber sehr billig, 1 kg nur 20 TD, 2 grosse Gruene noch dabei genommen.

Der Juwelier hat aufgemacht, viele Leute wechseln dort Geld, Duyen brauchte ewig um sich ein Armband auszusuchen.  4,3 Mio = 165 €. Dort noch 700 € getauscht, Geld zurueckgelegt fuer Hotel, muessten knapp 500 € sein.

Fuer 30 TD zurueck, das ist der Normalpreis zum Markt. Erstmal Kaffee aufgesetzt, Duyen hatte Thuy angesprochen dass die Zimmer letztes Jahr nur 400 TD gekostet hat, Thuy traut sich aber nicht den neuen Boss anzusprechen. Sie hatte Kanne neues heisses Wasser schon bereitgestellt

Sie schlafen wieder, am PC rumgespielt, erst um 18:30 Uhr meldete sich Duyen, ihr gefaellt die Kette nicht mehr, will tauschen, Stunde später mit Taxi wieder zum Juwelier, anderes Ding aussuchen, erst hiess es, es wuerde 2 Mio mehr kosten, dann 1 Mio. Von da zu Fuss zur Bobo Pizza, wieder nur Russen dort. Nochmal die Schaschlikspiesse mit Fritten genommen, waren diesmal richtig gut. Insgesamt spottbillig: 3 Essen und 4 Getraenke fuer nur 318 TD, das  sind 12 €, 50 TD mehr gegeben. Wenn der Chef da ist, gibt es noch immer einen Fruechteteller gratis.

Erneut lange auf Taxi gewartet, sie kamen dann noch kurz vorbei Obst essen, Thanh nahm noch dreckige Klamotten mit. Bis kurz vor 23 Uhr noch was Fussball geguckt, dann todmuede ins Bett.

2 Abfuehrtabletten noch genommen.

Dienstag 26.06.2018 Nha Trang

Um 05:30 uhr fuer 30 Minuten mal aufgestanden und Kaffee getrunken, nochmal bis 09:30 Uhr hingelegt, fuehle mich mies. PC Spiele gemacht, Fruechte gegessen. Erst um 15:15 Uhr meldete sich Duyen, wenig später zum Tempel. Thanh besorgte fuer kleines Geld noch ein paar Fruechte. Ein Mönch betete, Duyen suchte in Nebenraum anderen und regte sich auf, dass der mit einem Freund essen gehen wollte, sie solle heute abend oder morgen wiederkommen. Sie hatte schon Zettel gemacht, auf dem verschiedene Namen stehen fuer die gebetet werden soll.

Im Tempel

Weiter zu Fuss ziemlich weit zu der Entenbude, zwar keinen Hunger, aber eine Suppe kann vielleicht nicht schaden. Laden hat noch nicht auf, nebenan ins Nem-Restaurant, selbst nichts gegessen, nur eine Erdbeerlimo getrunken, ca. 160 TD, erst war noch die Dose Heineken berechnet worden, die mir ein Bursche als Aschenbecher hingestellt hatte.

Im Nem Restaurant

Zurueck zum Hotel, Zimmer gemacht, auch Kanne heisses Wasser steht parat. Duyen gab Thuy die kleinen Mangos, die ueberreif sind und mir nicht schmecken.

Tabletten scheinen zu wirken, mehrfach aufs Klo.

19:15 Uhr zum Essen, vorher wie jeden Tag mit Mary unterhalten. Nach wie vor keinen Hunger, zum Good morning Vietnam, kleine Pizza gegessen,  500 TD los, sie wollen noch ins Kino und vorher Haare machen lassen, 300 TD gegeben.

Früh gegen 22:15 Uhr  ins Bett, fuehle mich katastrophal, u.a. gekotzt. Beim Duschen verhaertete Schwellung im Unterleib festgestellt Entweder ist das Netz gerissen oder ein Tumor.

Mittwoch 27.06.2018 Nha Trang

Beschissen geschlafen, stuendlich wachgeworden, dazu noch lauter Streit in Bar gegenüber und Baulärm. Zwischendurch immer wieder aufgestanden , gefroren, dann geschwitzt. Tee getrunken, Kekse gegessen. PC-Spiele gemacht, zwischendurch immer wieder neu hingelegt. Um 14 Uhr war Duyen aufgestanden, Stunde später hat sie Hunger. Zum Same Same but different Restaurant, vorher 2 Mio gezogen, einzige Gaeste, Eier wuerde es nicht mehr geben, nur zum Fuehstueck. Aus Protest assen sie nichts, Reis mit Ei und Huehnchen genommen, schmeckte nur nach Fett. Gering bewoelkt und heiss, sie wollen Oc essen gehen, 300 TD gegeben. An Eckbude wieder Zigaretten und Kaffee geholt, Duyen noch anderes Zeug, laut Thuy soll Ticket fuer Vinpearl Vergnuegungspark ab 16 Uhr nur 445 TD kosten, ansonsten fast 900 TD pro Person.

Keinen Hunger, nicht Essen gegangen, nur die letzte Le , (Art Birne) verzehrt. Die Kinder mit Taxi zu einer weit entfernten Grillbude, 500 TD gegeben. Nach einigem Suchen das WM-Spiel Deutschland-Suedkorea gefunden, im Hauptprogramm läuft das andere Spiel. Riesenjubel draussen nach dem Sieg der Asiaten.

Gegen 22:50 Uhr im Bett, Tablette eingeworfen.

Donnerstag 28.06.2018  Nha Trang

Immerhin bis 5 Uhr durchgeschlafen, wieder Durchfall und Erbrechen. Nach kurzer Zeit nochmal hingelegt. Um 8 Uhr geduscht. Bloss durchhalten heisst die Parole.

Um 14 Uhr meldete sich Duyen, 30 Min. später zum KFC, etwas Reis gegessen und das Pfefferhaehnchen, zwar keinen richtigen Hunger aber vielleicht besser. Dort in dem Laden 400 € getauscht, Kurs mit 2,62 Mio fuer 100 € schlechter als beim Juwelier.

Ins Kino, Cinderella, vietnamesisch synchronisiert, was fuer Kinder, nur Handvoll Leute drin, immerhin nicht so kalt. Zu Fuss am Strandpromenda zurueck, sehr heiss und wolkenlos. Relativ weit. Kurz vor Hotel Duyen 1 Mio gegeben, die sie nach Phan Rang schickte von der Post neben Hotel, hatte sie schon seit Tagen versprochen.

Thuy hatte wieder heisses Wasser parat gestellt, bin schon wieder sehr muede.

Um 19:45 Uhr zu Truc Linh, nicht mehr viel los, Huehnersuppe mit Pilzen bestellt, war leider nicht heiss, ansonsten ganz gut. Dann noch den Salat den Duyen bestellt hatte, der war gut. Sie ass dann Beefsteak, was nicht gut aussah, dann irgendeinen Brei. 483 TD los, etwas mehr gegeben.

Im Truc Linh Lokal

Um 21 Uhr zurueck, etwas Fussball geguckt, Duyen will nochmal waschen. Ibuprofen und Schlaftablette eingeworfen, Kamistad fuer Zahn auch wieder angewandt, 22:50 Uhr im Bett

Freitag 29.06.2018 Nha Trang

Einigernassen geschlafen, noch tot um 8 Uhr, Kaffee und Tee getrunken, dazu ein paar Kekse. Nach wie vor keinen Hunger. Zeitlang mit Mary unterhalten. Jetzt schon wieder 13:15 Uhr.

Um 14:45 Uhr los zu grossen Markthallen, wo wir letztes Jahr auch schon waren. Ebenso in dem kleinen Nem-Lokal wo sie erstmal assen, nur 7 Up getrunken. 150 TD inkl. Trinkgeld. Draussen an Stand wurden noch 3 Packungen a 80 TD geholt. Durch die Markthallen, ausser ein paar Touristen wenig los. Meist billiger Mist, diesmal wurde kein Muc gekauft, da der letzes Jahr ganz mies war. Stattdessen fuer 60 TD Anzug fuer Kleinkind in Long Khanh.

Markthalle in Nha Trang

Heute  morgen noch wolkenlos und heiss, jetzt bewoelkt und wahnsinnig schwuel., sieht nach Gewitter aus. Nach 1 Stunde schon zurueck, Thuy hat die Rechnung „frisiert“ und nur 400 TD fuer Zimmer Duyen berechnet. Sollen ihr morgen das Geld geben, damit es keiner sieht. Nur das Bett ist gemacht worden.

Duyen kam noch kurz, braucht Geld fuers Telefon, 100 TD gegeben.

 

 

In der Bobo Pizza bzw.Cyclo Cafe

19:16 Cyclo Cafe, nichts los, später kam dann noch groessere russische Familie und ein Paar, Wieder Fritten mit Steak genommen, war wieder recht gut, 320 TD bezahlt. Duyen will Schuhe kaufen, für 10 TD hielt Taxi dann an Laden, nach einigem Suchen wurde welche fuer knapp 500 TD genommen, sie hatte Taxi angerufen, kam aber nicht. Lange gewartet bis dann ein kleines kam. Geduscht, Bauch wieder hart und um 21:15 Uhr mit Tablette im Bett. Rechne schon mit Operation, bis Saigon werde ich es wohl noch schaffen, besser waere Bangkok.

Samstag 30.06.2018  Nha Trang / Saigon

Mehrfach wachgeworden, 06:15 aufgestanden Duyen schon auf, 200 TD fuer Thanh gegeben, damit sie was essen kaufen kann, Duyen will auch Suppe essen, weitere 100 TD los. Ich soll die Schokolade noch in Koffer tun, die arme Thanh muss Haufen noch zusaetzlich mitnehmen und soll den Krempel in Long Khanh abgeben.

07:40 Uhr nach unten bezahlt, Thuy 200 TD mehr gegeben, der unsympathische neue Besitzer hockt auf Bank, gruesst nie und sagt kein Wort, angeblich haette er auch schon 600 TD fuer den Raum genommen. Dem anderen Mädchen haette ich vielleicht auch was geben sollen.

Thuy rief Taxi mehrfach an – nichts tut sich. Gluecklicherweise steht ein anderes da, der Fahrer isst was, um 08:05 Uhr dann endlich los, soll 250 TD kosten. Riesenstau in Stadt, er fuhr etliche Umwege, Nach ca. 45 Minuten da, 300 TD gegeben. Riesenglueck am Schalter: so gut wie nichts los, direkt dran, an Kontrolle auch nichts, die vergessene Flasche Wasser im Handgepäck wurde garnicht gesehen. Zunächst nicht viel los im Wartebereich, wurde dann brechend voll. Um 10 Uhr sollte eigentlich Einstieg sein, tut sich nichts, obwohl Maschine schon dasteht. Abflug sollte um 10:40 Uhr sein, fast 50 Minuten später los, angeblich waere die Maschine (mal wieder) zu spät angekommen. Brechend voll, diesmal Plätze in 29er Reihe. Nach 45 Minuten da, dauerte sehr lange mit dem Gepäck. 30 Grad und schwuelheiss, Duyen kaufte noch 2 Croissants. Noch einigermassen schnell Taxi bekommen, komische Strecke die der faehrt, irgendwann am Hotel fuer ca. 130 TD, 20 TD mehr gegeben. Gleiches Mädchen an Rezeption, redete irgendwas von „Upgrade“, dabei bekam ich den gleichen Raum wie vorher, nur diesmal 403 und Duyen einen ohne Fenster.

Kurz hingelegt, Baulärm laesst ein Schlafen nicht zu. Gegen 16:30 Uhr zum Suppenrestaurant, eine kleine Huehnersuppe verzehrt. Keinen Hunger mehr, Thanh war erstgegen 19 Uhr gekommen. Jetzt fangen auch noch leichte Schmerzen in Leistengegend an und auch im Liegen, da hatte ich sonst Ruhe.

Fernseher funktioniert wieder nicht, etwas Fussball im Internet geguckt, 22:15 Uhr mit Schlaftablette im Bett. Voher noch 2 Hospitaeler rausgesucht von deutscher Botschaft empfohlen

Sonntag 01.07.2017 Saigon

Um 3 Uhr wachgeworden, danach nicht mehr richtig geschlafen, Duyen  gegen 11 Uhr wach. 30 Minuten später runter, erst an grosser Strasse Taxi gefunden. Die ausgesuchte Klinik sei nur fuer Augen, zur Alternative, CMI, direkt an Kirche, hat bis 13:30 Uhr zu – nicht zu fassen. Kleines Ding, die koennen eh nicht viel machen..

Zurueck zum Hotel, sie wollen was essen und mit Moped irgendwo hin,  um 13 Uhr kamen Putzfrauen, abgewimmelt.

Hoffentlich komme ich noch raus.

Dauerte ewig bis sie zurueckkamen, wollen dann noch duschen, jetzt schon 14:50 Uhr, um 16:30 Uhr machen die zu, Duyen wollte schon ins 115 Krankenhaus heute morgen – auf gar keinen Fall in diese Hoelle oder jemand haette das Militaerkrankenhaus 175 empfohlen. Da spricht vermutlich kaum einer Englisch..

15 Uhr endlich los zum Internationalen Krankenhaus, Tor verschlossen !, laut Webseite sind die angeblich voll ausgestattet. Duyen drueckte Notklingel, ein Bursche kam raus, Röntgen wuerden die nicht machen, sieht total leer aus. Er will jemand fragen, drueckte ihr dann Handy in die Hand, Verbindung brach direkt zusammen, da kein Geld mehr drauf war. Er hatte noch ein zweites parat, eine Frauenstimme zu hören. Zu anderem Krankenhaus, der langen Fahrt für 130 TD draus zu schliessen, kann es nur zum District 7 geben in dasFranzösisch-Vietnamesische Krankenhaus. Das hatte ich auch in Erwaegung gezogen.

So war es dann auch, macht recht guten Eindruck. Ein Pförtner schickte Taxi zur Notaufnahme in Nebenstrasse. Eine Art Kassenhäuschen mit 2 Mann, einer schob mir Formular rüber, das auch auf Englisch war, komischerweise mussten keine Vorerkrankungen angegeben werden. Nach kurzer Wartezeit dann in kleinen Raum, wo irgendein Helfer, den Puls mass, mich wog, nur noch 84,5 kg in voller Montur mit Schuhen. Dann in kleinen Raum, es erschien ein vietnamesischer Arzt, der halbwegs zu verstehen war. Stellte einige Fragen und tastete die Leiste intensiv ab, Netz waere nicht gerissen (vor 9 Jahren eins eingesetzt bekommen). Er wuerde anderen Arzt holen, um untersuchen zu lassen, ob was entzuendet oder sonstwas waere. Dauerte dann ca. 10 Minuten bis ich zur Roentgenabteilung gefuehrt wurde.  Neuer Arzt, der besser englisch spricht, sehr gruendliche Ultraschalluntersuchung, in Deutschland noch bei keiner Untersuchung so erlebt. Er machte sich lustig ueber das WM-Aus der Deutschen.

Auf einmal verschwand er und ich blieb ratlos zurueck bis nach 5 Minuten ein weiterer Bursche mich in eine kleine Kabine fuehrte. Der erste Kerl kam wieder an und mass Blutdruck, 166/91, reichlich hoch, hier scheinbar normal. Wollte schon gehen, aber er sagte ich solle noch auf  das Ergebnis warten. Der erste Arzt kam dann an, es haette nichts Dramatisches gefunden werden koennen, keine Entzuendung, kein Tumor. Vermutlich Muskelsache. Nur wie alte Maenner haette ich ergroesserte Prostata, aber gutartig.

Bekam dann einen schriftlichen Bericht  samt Ultraschallbilder. Zum Empfang, ich soll noch Schmerztabletten bekommen, die sollen aber erst in 30 Minuten geliefert werden, dankend darauf verzichtet. Rechnung knapp 3,7 Mio Dong, das sind 161 €, 2 Aerzte rechnen jeweils 800000 Dong = 30 € Wochenendzuschlag ab. Scheinbar war der erste Typ nur ein Hiwi.

 

 

Im Wartezimmer

Ca. 2 Stunden dort verbracht, eine westliche Frau lief da auch noch rum, ansonsten wenig los. Strömender Regen, Duyen rief Taxi an, gerade war aber eins gekommen, welches Leute ablud. Wieder 130 TD los zum Hotel. Dort erstmal eine Novalgin Schmerztablette eingeworfen.

Sachen schonmal teilweise gepackt und mit Mary unterhalten. Duyen kam rein, Thanh waere für sie noch was kaufen weit weg.

Duyen hatte Meldung geschickt, sie haette keine Mama mehr, wenn jetzt ihr Papa noch sterben wuerde, will sie auch nicht mehr leben.

Dauerte ewig bis sie dann zum Essen fertig waren, erst gegen 20:30 Uhr los, im neuen Tan Lap  unertraeglich laut, in weiteren neuen Laden gegenüber gegangen, auch ziemlich voll, oben wird nicht bedient. Nochmal das Chili Rindfleisch mit Fritten genommen, die Kinder Spaghetti, 464 TD, Bursche gab erst auf Nachfrage von Duyen Restgeld raus, ich soll kein Trinkgeld geben.

Kurz nach 21 Uhr zurueck, todmuede. Im Gegensatz zu gestern funktioniert heute mal der Fernseher, noch ein Spiel geguckt.

Gegen 23 Uhr im Bett. Hoffentlich geht alles gut, ein mulmiges Gefuehl bleibt

Montag 02.07.2017 Saigon / Bangkok

Katastrophal geschlafen, todmuede, aber hellwach, Duyen kann auch nicht schlafen und schickte Meldungen, erst nach 2 Uhr etwas Schlaf gefunden. Um 06:;15 Uhr aufgestanden, Kinder waren gegen 07:30 Uhr wach, wenig später aufs Dach Eier essen, Thanh Suppe, relativ viele Asiaten. Gegen 08:30 Uhr bezahlt, irgendwas stimmt da nicht, es wurde mehr berechnet für schlechtere Räume als beim ersten Mal.

Letztes Fruehstueck auf Dachterrasse

Die Auswahl ist kuemmerlich

Blick vom Dach

Taxi war schnell da, ging auch halbwegs zuegig voran, um 9 Uhr am Flughafen, sie wollen gleich zum Busterminal, Duyen noch 1,2  Mio Dong gegeben und Thanh 500 TD, die hat in Nha Trang fast alles alleine gewaschen.

Weinen fielen wir uns in die Arme „Ich vermisse Papa so“. Am Schalter von VN Airlines schnell dran, Frau gab mir wieder Sitz am Notausstieg, Kontrolle auch zuegig durch, wieder wurde Wasserflasche uebersehen. Der grosse Raucherraum geschlossen, der kleinere hat aber auf, brechend voll,  Um 10:40 Uhr zum Gate 8, da steht der Flug gar nicht drauf. Wenig später Durchsage, dass es von Nummer 14 abgehen wuerde. Mal in den Dutyfreeshop reingeguckt, die besten einheimischen Zigaretten sollen 18 $ die Stange kosten, das ist mehr als doppelt so teuer wie im Strassenverkauf !.

Blick aus Flughafen

Zunächst nichts los, wurde dann aber brechend voll, da offenbar mehrere Gruppen mitfliegen. 15 Minuten später um 10:45 Uhr los, zum Glueck noch Zeitung ergattert damit ich das Wonderworldraetsel machen kann. Neben mir sitzt komischer Typ, scheinbar Franzose seinem Buch nach zu urteilen. Alles belegt.

15 Minuten später los, ziemlich hungrig die Kaltverpflegung verzehrt. Dauerte verdammt lange bis der Flieger endlich andockte, ca. 75 Minuten insgesamt. Wie es aussieht sind mehrere Maschinen gelandet, hunderte von Menschen strömen wie die Lemminge zur Einreisekontrolle, da steht man mind. 30 Minuten. 150 m weiter zur nächsten Kontrolle, dort kaum was los, Typ guckte sich seltsamerweise ewig meinen Pass an, direkt am Gepäckband 11 rausgekommen, quasi der erste dort, die  Deppen stehen wahrscheinlich noch an der Passkontrolle. Gepäck auch nach wenigen Minuten da.

Erstmal in Ruhe draussen in Raucherecke gegangen, dann Taxinummer gezogen, dem Laberkopf 500 B gegeben und los. Bis zu 37 Grad sei es in den letzten Tagen und abends immer Starkregen, Immerhin kannte er den Weg und nahm unerlaubte Abkuerzung, Fahrt hatte ca. 35 Minuten gedauert.

Taxis am Flughafen

Gegen 14:30 Uhr im Hotel, immer der gleiche Ablauf dort und schon wieder den Zettel ausfuellen. Diesmal Eckzimmer 507. Wifi Passwort vergessen, zum Glueck noch auf Laptop vorhanden. Kaffee aufgesetzt und auf Balkon gesetzt, wenig später fing wahres Unwetter an mit langem stroemenden Regen, Internet mehr oder weniger tot. Todmuede, zum Glueck hab ich morgen und uebermorgen noch Ruhe.

Geduscht. Kurz mit Duyen und Mary gesprochen. Jetzt 18:30 Uhr, tierisch hungrig, gleich mal zu Mäckes. Wenig später los, immer noch leichter Regen, wieder sehr schwuel nach kurzer Abkuehlung, Nochmal 100 € getauscht, das duerfte reichen, es gibt 3782 B. 3 Hamburger, kleine Pommes und Cola verzehrt, voellig ausgehungert.

Runde gedreht, totales Verkehrschaos, auch in den Seitenstrassen endlose Schlangen und nichts geht mehr, muss am Mittwoch wohl 2 Stunden Fahrt zum Flughafen kalkulieren. In 7 Eleven reingesprungen, Kaffee, Almonds, Kekse und grosse Flasche Wasser  gekauft. Das Angebot ist mehr als duerftig, bei uns haette der Laden keine Ueberlebenschance. Zurueck zum Hotel, Internet nach wie vor platt.

1,5 Kaffee noch getrunken, auf Dauer widerlich suess.

Fussball geguckt, Wifi funktioniert wieder, aber mies. Ueber Handy geht so gut wie nichts, nur wenn ich eigenen Hotspot aufmache. 23:30 Uhr im Bett.

Dienstag 03.07.2017 Bangkok

Diesmal einigermassen geschlafen, die Aircondition ist allerdings so montiert dass man voll im Durchzug liegt. Ausgeschaltet, wird allerdings dann heiss, fruehmorgens aufgrund der Hitze wachgeworden und Ding wieder angestellt. Gegen 9 Uhr schliesslich aufgestanden, beim Fruehstueck sitzt ein Haufen Kerle, zum Busstop ,dort gefruehstueckt, die ersten Massageweiber quatschen einen schon an, wer will kann morgens um 10 Uhr schon zur Sache kommen. Nur vom Sitzen ist man schon schweissgebadet, ein paar Regentropfen kamen runter.

Fruehstueck im Busstop. Dazu gibt es noch 2 Toast mit Marmelade und einen O-Saft

Die Bedienungen langweilen sich

Einziger Gast, ein dicker Neger kam dann noch, Fruehstueck kostet immer noch 125 B, dafuer zusaetzlicher Kaffee unverschaemte 60 B, es waren mal 35 B. Immerhin funktioniert hier das Wifi, 292929 das Passwort, hatte erst „tonight“ verstanden.

In den Bars die ersten Saeufer, noch nicht viele Mädchen praesent. Zur Apotheke, dort noch Grosspackung gegen Verstopfung geholt, nur 40 B. In das Ploenti Einkaufscenter, haben hier mehr Büros als Geschaefte. In Keller zu dem Krempelstand, wo ein Bursche immer gefaelschte Kabel und Adapter anbietet, hauptsaechliche fuer Apple, haette keinen MP3-Player.

Muss ich wohl doch zum Siamworld Center fahren. Zurueck zum Hotel, Zimmer noch nicht gemacht, als ich auf Balkon sass, stand auf einmal Putzfrau in Raum. Die machte dann nur ein paar Kleinigkeiten. Ihr 100 B Trinkgeld gegeben, die verdient ihren kaerglichen Lohn auf anstaendige Weise.

Den MP3-Player wieder ans Laufen bekommen, scheinbar war  eine Datei nicht lesbar, die gelöscht.

Internetverbindung nach wie vor katastrophal. Ein paar Telefonieversuche mit Freund ueber Laptop und Phonerlite gemacht, klappt tadellos, 3 Stunden später ging nichts mehr. Unheimlich muede, noch einen Kaffee gemacht.

Ein paar Youtube Videos angesehen, soweit dies moeglich ist,es wurde mal sehr dunkel, aber Regen hielt sich in Grenzen. So wenig getrunken , dass mir schon schwindelig ist bei der Hitze.

Duyen erst wieder nachmittags aufgestanden, koenne nichts essen.

18:30 Uhr kommt Hunger auf, wieder zum Busstop, auch jetzt überraschend wenig los. Das Schnitzel mit Pommes und Salat gegessen, war ganz in Ordnung, voellig ausgedoerrt 2 Cola getrunken. 340 B bezahlt, das sind 9 €.

Wollte erst noch zur Massage oder Friseur, vielleicht morgen. Wieder in 7 Eleven Chips, Zigaretten, Kekse und Wasser geholt. Im Hotel noch 2 Kaffee gemacht. Das Krankenhaus in Saigon hat mir Link zu Umfrage geschickt, es gaebe 15 Mio Dong zu gewinnen = 560 €. Seite laesst sich allerdings kaum aufrufen, weniger als Modemgeschwindigkeit. Nach 1 Stunde war es geschafft.

Mit einigen Leuten ueber Internet unterhalten, ein WM Spiel noch geguckt. 23:30 Uhr im Bett.

Mittwoch  04.07.2017 Bangkok

Saumaessig geschlafen, die laute AC nervt und die Luft direkt aufs Bett. Wieder aufgestanden, rasiert und noch 1. HZ. England-Kolumbien angesehen. Um 2 Uhr dann wieder hingelegt und irgendwann eingeschlafen. Mehrfach wegen Hitze wachgeworden, hatte das laute Ding ausgemacht. 08:30 Uhr aufgestanden und geduscht.

09:45 Uhr raus, beim Fruehstueck im Hotel sitzt wieder komisches Volk, meist Araber und Inder, stark bewoelkt, kommt mir nicht so heiss vor, dabei sind es 33 C. Abkuerzung an der Lolitas Blowjobbar genommen, 2 Mädchen schminken sich dort, eine will mich reinlocken. Wieder zum Busstop, erneut nur noch ein anderer da, wieder zusaetzlichen Kaffee, alles mit 20ern bezahlt, hab zuviel davon.

Auf Rueckweg in Friseurladen rein, „I will make you look good“ meinte das Mädchen, war dann auch ziemlich lange zugange, die erwarteten 300 B bezahlt und ihr 50 B Trinkgeld gegeben.

Spasseshalber noch vorgetaeuscht ich sei schockiert, sie fing an mich zu umarmen und zu begrabbeln. Zum Hotel zurueck, der Art Managertyp wieder hinterm Tresen, scheint mir noch am kompetentesten.

Neben mir im Zimmer westlicher Typ Mitte 50, hatte mich vorgestern begruesst, aber nicht mit gesprochen.

Sachen schon mal zusammengepackt, schnell erledigt. Ein paar Internetunterhaltungen gefuehrt und Kaffee getrunken, jetzt 14:15 Uhr.

17:20 Uhr runter, 2 andere Typen stehen schon an Rezeption, ging aber schnell. Vor dem Hotel lungert schon Taxifahrer rum. Der Managertyp immer mit dem gleichen Spruch: die Fahrt kostet 500 B. 17:25 Uhr los, der uebliche Stau bis zur Autobahn, auch da ging es zunächst nur zaeh voran. Sonnig, kein Regen oder Unwetter in Sicht.

Nach 50 Minuten am Flughafen, direkt dran am Schalter, auch an Passkontrolle nichts los. Nach 20 Minuten bereits alles erledigt. Abfluggate steht noch garnicht fest, kann aber eigentlich nur links sein (A-D).  So war es dann auch, A5. Erstmal Stange Winston wieder fuer 700 B geholt und Flasche Wasser fuer 35  B am Automaten.

Erstaunlich wenig Betrieb

Zum Raucherraum D1, im dortigen Wartebereich ist das WLAN sehr gut, wie in allen Wartebereichen an den Gates. An den anderen Stellen sieht es schon deutlich schlechter aus.

Mehrere Telefonate ueber WLAN gefuehrt, aufgrund der sehr guten Verbindung kein Problem.

Mal zum Abfluggate A5 gegangen, in dem Bereich von A1-A6 ist nichts: kein Raucherraum, keine Toilette, kein Wasserautomat – nichts.  In den Essensbereich gegangen, bei Burger King 2 Hamburger und Cola geholt, ueberteuerte 304 B, fast 8 €. Erfreulicherweise nicht viel los dort, so dass sogar ein Sitzplatz drin ist.

Nochmal zu D1, immer viel los dort mit Fluegen nach Indien und Pakistan. 22:30 Uhr zum Gate, Einstieg soll um 23:05 Uhr sein. Zunächst wenig los, wurde aber rasch voll. 23:25 Uhr Einstieg, auf meinem Platz 63 H, fast ganz hinten sitzt ein unsymphatischer taetowierter Araber, am Fenster sein ca. 3 Zentner schwerer Freund.  Widerwillig räumte er meinen Platz und setzte sich neben den Fettsack. Nachdem er ständig missmutig nach hinten guckte, ob dort noch Plaetze frei sind, kam die Stewardess an und frug die Asis, ob sie einen andere Platz haben wollen, sie koenne aber nichts garantieren. Die Typen waren mit Sicherheit nicht der Kultur wegen in Thailand. Erfreut zogen sie ab, kommen scheinbar aus Portugal, da der Flug auch von der dortigen TAP Airline angeboten wird, ebenso wie von AIR CANADA.

Maschine jetzt zu 95 % voll. Ich freute mich schon ueber die freie 3er Bank. Leider zu frueh – der Fettsack kam wieder zurueck und verkroch sich ans Fenster.

20 Min spaeter dann um 0:05 Uhr Abflug. Nach 20 Minuten gab es was zu trinken, diesmal kein Salzgebaeck dabei. Nach 45 Minuten wurde Essen serviert, Schwein oder Chili-Haehnchen. Letzteres mal genommen. Undefinierbare graue Masse, die auch noch verdammt scharf ist, also quasi ungeniessbar. Oben drauf eine Art Spiegelei, dies zwischen ein winziges Brötchen geklemmt, kann man noch halbwegs essen.

Schlaftablette eingeworfen. Obwohl Frau vor mir sensationellerweise nicht den Ruecksitz zurueckstellte und der Platz neben mir frei war, nur minutenweise geschlafen. Dazu zuviel getrunken und mehrfach Pinkeln muessen, verdammt weiter Weg zum WC, dies immerhin sauber.

Saukalt in dem Ding, da hilft auch die hauchduenne Wolldecke nichts. War gerade fuer ein paar Minuten eingeschlafen, als ich geweckt wurde weil es heisse Lappen gab. Kurz darauf Fruehstueck, Fällt denen nichts anderes ein  ?. Immer wieder die Eipampe mit Wuerstchen. Nicht angeruehrt, ein wabbeliges kleine Croissant dabei. Etwas Marmelade draufgetan und dies gegessen, dazu das wenige Obst. Später gab es noch ein Croissant Nachschlag. Ich bewundere den Typen in anderer Reihe, der alles komplett verzehrt, egal was es gibt.

6 Uhr puenktlich Landung, bei der Frau vor mir bedankt, dass sie den Sitz nicht zurueckgestellt hat, sie war reichlich ueberrascht: dies wuerde sie nie machen. Keine 10 Minuten später Ausstieg, an Passkontrolle nicht viel los. Durch den spiessigen Flughafen zur Gepäckausgabe. Mein Koffer sehr schnell da. An Zollkontrolle sehr junge Kerle, die mit irgendjemanden sprechen und keinen anhalten.

06:45 Uhr bereits am Bahnhof, nochmal Pinkeln. Die Dinger sind viel zu klein und zu wenig. Mindestens 50 Jahre alt und ein bestialischer Uringestank kommt einem entgegen. Was fuer ein peinliches Aushaengeschild !

Da ich eine 1. Klasse Fahrkarte habe und der Zug erst um 08:30 Uhr kommt, auf die Idee gekommen, mal in die DB-Lounge“ zu gehen. In dem irrigen Glauben, dass es dort belegte Brötchen oder irgendwas zu essen gibt , dorthin. Eine Frau am Empfangstresen, dazu noch einer, der die leeren Kaffeetassen einsammelt. Ausser 2 Kaffeemaschinen, einem Softdrinkautomat, ein paar Zeitungen und haesslichen roten Sitzen gibt es dort nichts. Noch nicht mal eine Toilette, dazu muss man sich einen „Geheimcode“ holen und damit zur Toilette vor dem Eingang.

Haessliche Sessel in DB-Lounge

Nicht lange geblieben, 2 Kaffee getrunken, nicht viele Leute hier, kein Wunder bei dem was geboten wird.

Zum Gleis. Zug kam puenktlich an, erstaunlich relativ voll. Aber ich hab ja Reservierung und diesmal sitzt keiner drauf. Deutschland 2018: Nach kurzer Zeit Durchsage: “Unser  Bordbistro ist defekt und bleibt geschlossen bla bla bla „ Zweimal musste der Zug anhalten um andere Zuege vorbei  zu lassen, WLAN  auch häufig unterbrochen. Auf der Strecke zwischen Köln und Aachen werden 154  km/h Hoechstgeschwindigeit erreicht. Dies haben in den 70er Jahren schon die alten Diesselloks geschafft.

Zug mal puenktlich

Immerhin einigermassen puenktlich gegen 10:25 Uhr da, 15 Min später zu Hause.